Skip to content Skip to footer

Produktionen

„In der durchaus begrüßenswerten Vielfältigkeit und Variabilität der Kunst- und Kulturszene ist es mir ein besonderes Anliegen, die ursprüngliche und meinetwegen konservative Position des klassischen Geschichtenerzählers einzunehmen. Es geht mir in erster Linie darum, das Publikum durch die Dialoge, Handlung und Leistung der Schauspieler*innen, „bei sich selbst abzuholen“ und in den Sog eines amüsanten, spannenden, zum-Denken-anregenden und vielleicht sogar selbst-reflektierenden Theatererlebnisses zu ziehen – unter besonderer Berücksichtigung eines wertschätzenden Umgangs und einer lebhaften und kreativen Kontroverse zwischen Regiesseur, Akteuren und dem Publikum.”
Peter Uhl


AKTUELLE STÜCKE:

Geschlossene Gesellschaft von Jean-Paul Sartre

in Vorbereitung:

Oktober/November 2021: Kleine Eheverbrechen von Eric-Emmanuel Schmitt

Herbst 2022: Die Vögel von Peter Uhl frei nach Aristophanes