Skip to content Skip to footer

Fraumata Famosa

Vielleicht eine Komödie von Peter Uhl
Inszenierung & Regie: Peter Uhl
mit Stefanie Fondi, Margarete Voggeneder, Cornelia Pietsch, Barbara Edinger & Jasmina Eder


Uraufführung: September 2022

genaue Termine werden noch bekannt gegeben!


exponiert – abstrahiert – konzentriert finden sich Medea, Lady Macbeth, Gretchen, die Buhlschaft und Constanze Chatterley in einem neuen Stück wieder …


Wann hat man schon die Gelegenheit, fünf herausragenden Frauen aus unterschiedlichen Epochen der Weltliteratur beim gegenseitigen Austausch über ihre Schicksale und Alltägliches zu beobachten, wenn nicht im Theater?! Das mag auf den ersten Blick wie eine überflüssige Fortsetzung bereits perfekt erzählter Geschichten, ein anmaßendes Geplänkel im Windschatten großer Autoren oder nach einem feministisch motivierten Aufschrei klingen. Und ja, das mag alles zutreffend sein. Die eigentlichen Intention ist jedoch, einen Blick über das allgemein Bekannte hinaus zu werfen, um aufzuzeigen, wie sich die Protagonistinnen möglicherweise entwickelt haben und ihnen die Chance zu geben, sich zu ihrer Geschichte zu äußern.

Generell verstehe ich das Stück als Akt der Befreiung und das In-den-Raum-Stellen der Frage, inwieweit unsere Handlungen selbstbestimmt sein können; ein Kratzen an verkrusteten Rollenbildern; ein In-den-Mittelpunkt-Stellen jener, die wegen ihrer Geschichte oder der Handlung ein Schattendasein führen bzw. verurteilt werden; den Protagonistinnen in die Lage zu verletzen, aus Fehlern zu lernen.  Dabei sehe ich Humor als ein unverzichtbares Stilmittel, um durch ein befreites Lachen oder Lächeln alles abschütteln zu können, was an einem kleben geblieben ist.

Im Speziellen ist Fraumata famosa aber eine tiefe Verbeugung und liebevolle Hommage an die großen Literaten und das Theater an sich.


Stefanie Fondi
Schauspielerin
Studierte Schauspiel am Konservatorium für Schauspiel Open Acting Academy Wien und absolvierte 2017 die Bühnenreifeprüfung. Sie ist als freiberufliche Schauspielerin tätig, unter anderem als Elfe in „ein Sommernachtstraum“ am Volkstheater, in „Macbeth, Schottlands Alptraum“ im Odeon, als kleiner Prinz beim Kinder- und Jugendtheater Wien, sowie als altstimmlich klangvoller Teil des Frauengesangsensembles „Calliope“. Außerdem wirkte sie bei einigen Kurzfilmen in Österreich und den USA mit. www.stefaniefondi.com


Margarete Voggeneder
Schauspielerin – Lehrerin – Therapeutin
Englisch, Psychologie und Sport fürs Lehramt. Die künstlerische Seite war lange Zeit vom Tanz, dem Tanztheater und der Tanztherapie geprägt. Seit 2009 Ensemblemitglied bei dasmenuetheater. Seit 2015 Schauspielausbildungen am Lee Strasberg und Stella Adler Institute in Hollywood und an der Open Acting Academy in Wien. 2017 Bühnenreifeprüfung; seither Mitwirkung in Film-Fernseh- und Theaterproduktionen in Österreich. www.castforward.de/members/profile/margarete-voggeneder



JASMINA EDER
Sprecherin & Schauspielerin
Nach der Ausbildung zur Synchronsprecherin an der Deutschen Pop studiert sie seit 2019 an der Open Acting Academy – Konservatorium für Schauspiel. Am Volkstheater Wien absolvierte sie eine Hospitanz als Kostümbildassistentin. Neben kleineren Rollen in Film und Musikvideos realisierte mehrere Foto- und Filmprojekte. Ihr Bühnendebut gab sie 2021 in „Inkarnation XXI” von Marcus Josef Weiss.


weitere Informationen zum Cast folgen …


Mit freundlicher Unterstützung von

KONSERVATORIUM FÜR SCHAUSPIEL